Schulungen zum Kenntnisnachweis nach § 21d Abs. 2 (LuftVO) für gewerbliche Copter-Piloten (UAS)

Aerial Solutions bietet Schulungen in Kooperation mit der Firma 3ds-scan.de, die vom Luftfahrt-Bundesamt als Anerkannte Stelle für die Feststellung der Qualifikation als Steuerer (Kenntnisnachweis) von unbemannten Fluggeräten nach §21d Abs. 2 zugelassen ist.

Zulassungsnummer: DE.AST.039

Lernen

Mit dem Drohnen Guide – Basiswissen zum Kenntnisnachweis – und online mit unserem eLearning lernt Ihr in Eurem eigenen Tempo alle für den Drohnen-Führerschein und die praktische Anwendung notwendigen Inhalte. Lektionen können jederzeit unterbrochen und wieder aufgenommen oder wiederholt werden, bis Ihr sicher seid.

Testen

Testet Euer Wissen in unserm Drohnen-Quiz bis Ihr bereit seid für die Prüfung. Den Lernerfolg zeigt Euch unser System nach jedem Test. So erkennt Ihr leicht, wann Ihr für die Prüfung soweit seid. Die Reihenfolge der Fragen und Antworten in den Tests wird immer neu generiert. So kann Wissen auch wiederholt abgefragt werden, um noch sicherer zu werden.

Prüfung

In Verbindung mit unserem Drohnen-Quiz seid Ihr perfekt vorbereitet für die Prüfung zum Kenntnisnachweis. Wir sind ein Team aus mehreren vom LBA zugelassenen Prüfern und organisieren regelmäßig Prüfungen zum Kenntnisnachweis an 5 verschiedenen Standorten – sicher auch in Deiner Nähe.

Dieser erste Band befasst sich mit dem Basiswissen, u.a. Luftrecht, Flugbetrieb und Navigation, das für den Kenntnisnachweis verlangt wird. Wiederholungsfragen helfen, das Erlernte zu vertiefen.

Gut vorbereitet – schnell am Ziel 

  • Alle Schulungen und Prüfung werden von LBA-zugelassenen Copter-Piloten mit langjähriger Berufserfahrung durchgeführt – zusammen kommen wir auf über 20 Jahre Erfahrung im Copter-Fliegen.
  • Alle Teilnehmer am Quiz Drohnenführerschein erhalten gratis die beste Lektüre für die Vorbereitung zur Prüfung zum Kenntnisnachweis: „Dr. Drohne – Drohnen Guide Band 1: Basiswissen für den Kenntnisnachweis“ von Maximilan Beck.
  • Die Prüfung erfolgt mittels Multiple-Choice-Fragen, die von unseren Experten in enger Abstimmung mit dem Luftfahrt-Bundesamt entwickelt worden sind
  • Mit anschaulichen, praxisbezogenen Beispielen, die an den Prüfungsfragen orientiert sind, führen wir durch die Inhalte der Themenbereiche
  • Ein von Profis ausgearbeitetes Learning Management System führt durch die Themenbereiche und stellt mit gezielten lerndidaktischen Methoden sicher, dass Ihr für die Prüfung bestens vorbereitet seid.

Urkunde Anerkennung Luftfahrt-Bundesamt als Anerkannte Stelle für die Abnahme von Prüfungen zum Kenntnisnachweis.

Prüfungsinhalte des Drohnen-Führerscheins

Der „Nachweis ausreichender Kenntnisse zum Steuern von unbemannten Fluggeräten“ wird in Form einer theoretischen Prüfung erbracht.

Das Luftfahrt-Bundesamt hat über drei Prüfungsbereiche verteilt insgesamt 33 Themengebieten vorgegebenen, aus denen Inhalte abgefragt werden:

Luftrecht

Begriffsdefinitionen, Grundlagen Luftrecht, Luftraumstruktur, Flugverbotszonen, Veröffentlichungen, Erlaubnispflicht, Versicherungspflicht und weitere tangierte Rechtsgebiete.

Meteorologie

Copterbezogene Rahmenbedingungen bezüglich Wind, Temperatur und Niederschlag, wetterbedingte Betriebsgrenzen von UAS und Mindestwetterbedingungen nach Sichtflugregeln.

Flugbetrieb und Navigation

Flugvorbereitung, Risikoabschätzung beim Betrieb von UAS, Einschätzung von Höhen und Fluglage, Umgang mit unerwarteten Situationen im Flug.

  • Gültiges Identifikationsdokument (Personalausweis oder Reisepass).
  • Mindestalter 16 Jahre – ist der Bewerber zum Zeitpunkt der Prüfung noch nicht 18 Jahre alt, ist eine schriftliche Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters vorzulegen.
  • Der Bewerber muss eine Erklärung über laufende Ermittlungs- und Strafverfahren abgeben.
  • Der Bewerber muss außerdem ein Führungszeugnis nach § 30 Absatz 1 des Bundeszentralregisters vorlegen, sofern er sich erstmals um diese Bescheinigung bewirbt.
  • Die Prüfung umfasst 51 Fragen (23 Fragen zu Luftrecht, 6 Fragen zu Meteorologie, 22 Fragen zum Themenbereich Flugbetrieb und Navigation)
  • Die Prüfung besteht aus Multiple-Choice und Textfragen und dauert 75 Minuten ohne Pause
  • Zum bestehen der Prüfung müssen jeweils 75% der drei Themengebiete richtig beantwortet werden
  • Die Prüfung kann bei nicht bestehen einmal kostenfrei wiederholt werden
  • Der Kenntnisnachweis ist 5 Jahre gültig

Unsere Prüfungstermine

Prüfung zum Drohnenführerschein in Köln am 06.12.2019

Startplatz Köln, Im Mediapark 5 Köln, 50670

Mit unseren Kursen besteht die Möglichkeit zwischen unterschiedlichen Schulungsvarianten für die Vorbereitung und die Prüfung zum Drohnenführerschein zu wählen: Eine reine Prüfung zum Kenntnisnachweis nach §21d Abs. 2 (diese ist ohne vorbereitende Schulung nur zu empfehlen, wenn ein gutes Fachwissen in allen drei Prüfungsthemen bereits vorhanden ist) Die beste Fachliteratur für die Vorbereitung auf die Prüfung zum Kenntnisnachweis „Drohnen Guide – Basiswissen

Read More

Brauch ich einen Drohnen-Führerschein?

Jeder, der ein unbemanntes Luftfahrzeug fliegt, welches 2 kg und mehr wiegt, muss gemäß neuer Luftfahrt-Verordnung (LuftVO) einen Kenntnisnachweis bei einer vom Luftfahrt-Bundesamt (LBA) anerkannten Stelle (AST) gemacht haben und diesen bei Flugeinsätzen bei sich führen.

Auch wer Ausnahmegenehmigungen von den Verboten des § 21b beantragt, muss in aller Regel einen Kenntnisnachweis vorweisen.

Inhaber einer gültigen Lizenz als Luftfahrzeugführer benötigen keinen Kenntnisnachweis.

Grundsätzlich gibt es je nach Einsatzzweck zwei unterschiedliche Kenntnisnachweise:

Kenntnisnachweis nach § 21a Abs. 4 LuftVO für den Betrieb von Modellflugzeugen

Unter Modellflug wird umgangssprachlich die „private“ Nutzung von unbemannten Flugsystemen ausschließlich zu Sport- und Freizeitzwecken verstanden.

Eine simple Einweisung ohne Prüfung genügt hier. Doch Achtung: wer nur den Kenntnisnachweis für Modellflug hat, darf keiner andern als einer sportlicher oder freitzeitorientierter Tätigkeit nachgehen. Sobald der Einsatz einem anderen Zweck dient, insbesondere wenn dieser gewerblicher Natur ist und das kann manchmal schon mit dem Veröffentlichen auf gewerblichen Plattformen wie Facebook der Fall sein muss der Steuererklärung über einen Kenntnisnachweis nach § 21d verfügen.

Kenntnisnachweis nach § 21d Abs. 2 LuftVO für den Betrieb von UAS (Unmanned Aerial Systems)

Mit UAS werden umgangssprachlich „gewerblich“ genutzte unbemannte Flugsystemen bezeichnet.

Für deren Betrieb ist das Bestehen einer umfassenden Prüfung nötig, in der die Kenntnisse in Meteorologie, Navigation und Steuerung sowie im Luftrecht überprüft werden.